Sonntag, 3. Januar 2016

There is no place like home...

Und um immer wieder zurück nach Hause zu kommen, braucht man die richtige Technik!

Im Laufe eines Swaps in meinem Lieblingsforum habe ich ein DHD nachgebaut, da mein Wichtelchen, genau wie ich, ein Stargatefan ist. Aus der Schnappsidee ein beleuchtetes DHD zu bauen wurden konkrete Pläne, an die ich bis zum Ende nicht so recht geglaubt habe. :D
Aber weil ich ziemlich stolz auf das DHD bin, gibt es hier eine kleine Entstehungsgeschichte:

Als erstes habe ich eine Skizze von der oberen Platte gemacht, um eine Vorstellung davon zu bekommen wie groß es werden soll und wie viel Material ich ungefähr brauchen werde (Spoiler: Mehr als ich dachte :D).


Als nächstes kam die Frage aller Fragen: Es soll leuchten, aber wie?
Ich wollte auf jeden Fall, dass es leuchtet, wenn man auf den Knopf in der Mitte drückt (ähnlich wie in der Serie). Also brauchte ich eine Schaltung mit Druckknopf und LED. Auf zu Conrad und Teile zusammen suchen. Lötkolben und Zinn hatte ich, Schaltungsplan aus dem Internet und auf gings.
Es ist eine unglaublich simple Schaltung, aber das Erfolgserlebnis kann man sich kaum vorstellen, als es direkt klappte!


Als nächstes brauchte es dann also die Kuppel unter der es leuchten sollte. Relativ schnell hatte ich die Idee eine halbe Christbaumkugel aus Plastik zu nehmen. Früher haben wir diese Kugeln mit Serviertentechnik bearbeitet, ganz soweit entfernt war das also nicht. :D
Der Plan war eigentlich einen kleines Farbverlauf hinzukriegen, also etwas Orange unter dem Rot... naja... die Idee war ganz nett, in der Umsetzung sah das Ganze dann aber etwas simpler aus:


Als nächstes ging es dann an den DHD-Körper. Als erstes wollte ich die obere Platte haben, da sich hierran der ganze Rest orientieren sollte und ich auch testen wollte, wie gut der Plan mit der Halbkugel aufging. Hierfür habe ich ganz simple die gezeichnete Vorlage zerschnibbelt und auf die ausgerollte Modeliermasse gelegt und ausgeschnitten.


Die Halbkugel hab ich kräftig in die zweite Platt gedrückt, damit diene Führung hat, wenn man auf die Halbkugel drücken möchte. Wunderbar gehalten hat es vorallem auch dadurch, dass auf einer Seite der Kugel ein kleiner Nupsi überstand, der eigemtlich zum Aufhängen gedacht war. So konnte die Kugel nicht einfach oben rausfallen.
Als nächstes hab ich mich an die Bedienfelder gemacht. Auch hierfür hab ich aus der Vorlage ein Feld ausgeschnitten und auf dünn ausgerollte Masse gelegt um die Felder auszuschneiden.


Einmal die Einzelteile zum puzzeln. :D
 

So sah dann der zusammengesetze Prototyp aus. Wenn mans weiss... :D
Da mir die Felder etwas zu groß waren, die hab ich sie dann for der Trocknen nochmal etwas eingekürzt.

Als nächstes habe ich die Platte geformt, die nachher auf dem Sockel aufliegt. Gibt es kein Bild zu, war auch nix großes eigentlich. Das Wichtigste hierbei war eigentlich nur, in der Mitte ein kleines Loch zu lassen, da die Schaltung oben drauf, über eine Batterie läuft und die unten in den Sockel sollte, damit man diese auch mal wechseln kann.
Dann kam ein bisschen Farbe ins Spiel. Angemalt sind die Teile mit simpler Acrylfarbe, wobei ich die Farbe mit einem Kosmetikschwam aufgebracht habe, dass sah deutlich gleichmäßiger aus.



Auf den Bildern sieht man jetzt auch "die Wurst". :D Die Umrandung hat den Arbeitstitel die Wurst bekommen, weil... naja... sie genau genommen eine Wurst ist... :D
Aber zusammen gesetzt kann man schon gut erkennen was es werden soll!

Als nächstes ging es dann an den Sockel. Der hat mir einiges an Kopfzerbrechen bereitet, da sie Masse ja sehr instabil ist während des Formens. Also habe ich letztendlich den Sockel um eine Flasche geformt und so antrocknen lassen, damit es die Form behält. Um es nachher einfacher abziehen zu können, hab ich im die Flasche eine Plastikbrottüte gemacht.
Die "Säulen" an den Seiten sind angesetzte Würste... im Prinzip... :D Die Übergänge hab ich versucht möglichst glatt zu gestalten.

Na, wer weiss, was ich beim Arbeiten geguckt habe? :D

Sockel abgeschrägt und einmal alles bisherige zusammengesetzt:

Die Wurst durfte nicht mit aufs Bild, da die noch trocknen musste. Aber ich finde, wir kommen der Sache immer näher. ;D

Damit es aber auch zum Wählen genutzt werden kann, brauchten wir natürlich auch Zeichen auf den Wählplatten.
Da ich weniger Platten hatte als das Original, habe ich selektiert.



Und einmal inklusive Wurst. Schon garnicht schlecht.
Im Prinzip war an der Stelle fast alles fertig. Der Sockel musste noch angemalt und verziert werden, und alles musste zusammen gesetzt und geklebt werden (und hoffenlith halten!)


Ich gestehe, feiner Umgang mit dem Pinsel ist nicht mein Spezialgebiet. :D
Die ursprüngliche Idee war es, die Verzierungen einzuritzen, wie es auch beim Original ist. Aber das hat nicht so funktioniert wie ich wollte, sodass ich es lieber aufgezeichnet habe.

Zum Abschluss noch einmal eine "Rundführung" in Form eines kleinen Videos. Man sieht nicht alles ganz genau, aber man sieht es Leuchten und das ich doch das Wichtigste! :D





Und ein letzter, direkter Vergleich:


Dann vielen Dank fürs Anschauen und ich hoffe, es gefällt! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen