Donnerstag, 12. Mai 2016

Getestet: Lenor Unstoppable

Hallo zusammen!

Über For me habe ich die Chance bekommen, zusammen mit vielen anderen das neue Lenor Unstoppable Wäscheparfüm zu testen.



In dem (echt hübschen!) Paket befanden sich:

  • 1x Lenor Unstoppables Wäscheparfüm in der Variante „Fresh“ (275 g)
  • Projekthandbuch mit vielen Informationen
  • 20x Produktproben Lenor Unstoppables Wäscheparfüm in der Variante „Fresh“ (30 g)
  • 12x Forschungskarten für die Teilnahme an einer Umfrage 
 Wie man auf dem Bild schon gut erkennen kann, gab es eine Originalgröße und viele, viele Proben. Auf dem Bild sind die meisten allerdings schon verteilt. :D

Das Produkt verspricht:

Lenor Unstoppables ist ein Wäscheparfüm für jede Kleidung und geht über herkömmliche Frische hinaus. Für die am längsten anhaltende Frische, die Sie jemals erlebt haben. Lenor Unstoppables wirken bereits am Anfang des Waschvorgangs, sodass mehr Duftstoffe in die Wäsche eindringen, die dann nach und nach freigesetzt werden. Geben Sie das Wäscheparfüm in jede Wäsche. Mit Lenor Unstoppables erhalten Sie bis zu 12 Wochen Frische.
(Quelle: http://www.pgshop.de/4084500962866.html)

 
 Im Test:

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man füllt die Kappe bis zur Makierung mit den Perlen, schmeißt sie vor der Wäsche in die Trommel und gibt wie gewohnt Waschmittel und ggf. Weichspüler hinzu. Idotensicher eigentlich.
Ich habe beim Waschen eine halbe Kappe genommen, da ich zusätzlich Weichspüler benutze und die Befürchtung hatte, dass es sonst zu viel wird.

Das erste "Aha"-Erlebnis gab es für mich direkt nach dem Waschen. Die Wäsche hatte einen intensiven, aber nicht aufdringlichen Geruch nach dem Wäscheparfüm. Das hier getestete "Fresh" riecht auch ganz klassisch nach typischer frischer Wäsche (vor kurzem sagte jemand dazu Klostein, das würde ich so aber nicht unterschreiben :D). Fand ich sehr, sehr angenehm!
Nach dem trocknen (bei mir an der Luft, auf dem Dachboden), war der Geruch zum Teil verschwunden, aber noch wahrnehmbar. Auch das hat mir ganz gut gefallen, da die Wäsche sehr frisch roch, aber eben auch nicht so aufdringlich, was ich mir bei Kleidung sehr unangenehm vorgestellt hätte.



Zum ersten Härtetest hab ich mir dann meine Bluse ausgesucht. Die kam dann mit zum Bewerbungsgespräch, draußen in der Sonne. War also Wind, Sonne und Schweiß (ja, auch Angstschweiß :D ) ausgesetzt. Danach roch sie immer noch gut und auch zwei Tage später hat sie noch den Geruch des Wäscheparfüms, also üüüberhaupt kein Muff!

Man merkt, im Moment bin ich recht angetan davon. Ob das ganze nun 12 Wochen hält, kann ich noch nicht beurteilen, werde das aber nachreichen. Allerdings kann ich schon sagen, dass es länger hält als Weichspüler und damit schon ein erstes Ziel erreicht hat.
Im Moment dreht grade noch Bettwäsche ihre Runden in der Maschine, auch da bin ich gespannt, ob der Geruch erhalten bleibt (oder ob er mich an der Bettwäsche irgendwann stört). Zudem werde ich nächste Woche länger wegfahren, also einen vollen Koffer mitnehmen und bin guter Hoffnung, dass die Klamotten diesmal vll. nicht den typischen Koffermuff aufnehmen.

Eine Sache find ich allerdings nicht so gut: den Preis. Jenseits der 6€ finde ich schon ne Hausmarke. Klar, es wird schon einige Waschladungen halten, aber trotzdem... ich weiss nicht, ob ich es mir ür den Preis nachkaufen werde. Aber wir werden sehen, denn abgesehen davon, gefällt es mir recht gut und es gibt ja noch zwei andere Sorten zum testen. :)



Sonntag, 3. Januar 2016

There is no place like home...

Und um immer wieder zurück nach Hause zu kommen, braucht man die richtige Technik!

Im Laufe eines Swaps in meinem Lieblingsforum habe ich ein DHD nachgebaut, da mein Wichtelchen, genau wie ich, ein Stargatefan ist. Aus der Schnappsidee ein beleuchtetes DHD zu bauen wurden konkrete Pläne, an die ich bis zum Ende nicht so recht geglaubt habe. :D
Aber weil ich ziemlich stolz auf das DHD bin, gibt es hier eine kleine Entstehungsgeschichte:

Als erstes habe ich eine Skizze von der oberen Platte gemacht, um eine Vorstellung davon zu bekommen wie groß es werden soll und wie viel Material ich ungefähr brauchen werde (Spoiler: Mehr als ich dachte :D).


Als nächstes kam die Frage aller Fragen: Es soll leuchten, aber wie?
Ich wollte auf jeden Fall, dass es leuchtet, wenn man auf den Knopf in der Mitte drückt (ähnlich wie in der Serie). Also brauchte ich eine Schaltung mit Druckknopf und LED. Auf zu Conrad und Teile zusammen suchen. Lötkolben und Zinn hatte ich, Schaltungsplan aus dem Internet und auf gings.
Es ist eine unglaublich simple Schaltung, aber das Erfolgserlebnis kann man sich kaum vorstellen, als es direkt klappte!


Als nächstes brauchte es dann also die Kuppel unter der es leuchten sollte. Relativ schnell hatte ich die Idee eine halbe Christbaumkugel aus Plastik zu nehmen. Früher haben wir diese Kugeln mit Serviertentechnik bearbeitet, ganz soweit entfernt war das also nicht. :D
Der Plan war eigentlich einen kleines Farbverlauf hinzukriegen, also etwas Orange unter dem Rot... naja... die Idee war ganz nett, in der Umsetzung sah das Ganze dann aber etwas simpler aus:


Als nächstes ging es dann an den DHD-Körper. Als erstes wollte ich die obere Platte haben, da sich hierran der ganze Rest orientieren sollte und ich auch testen wollte, wie gut der Plan mit der Halbkugel aufging. Hierfür habe ich ganz simple die gezeichnete Vorlage zerschnibbelt und auf die ausgerollte Modeliermasse gelegt und ausgeschnitten.


Die Halbkugel hab ich kräftig in die zweite Platt gedrückt, damit diene Führung hat, wenn man auf die Halbkugel drücken möchte. Wunderbar gehalten hat es vorallem auch dadurch, dass auf einer Seite der Kugel ein kleiner Nupsi überstand, der eigemtlich zum Aufhängen gedacht war. So konnte die Kugel nicht einfach oben rausfallen.
Als nächstes hab ich mich an die Bedienfelder gemacht. Auch hierfür hab ich aus der Vorlage ein Feld ausgeschnitten und auf dünn ausgerollte Masse gelegt um die Felder auszuschneiden.


Einmal die Einzelteile zum puzzeln. :D
 

So sah dann der zusammengesetze Prototyp aus. Wenn mans weiss... :D
Da mir die Felder etwas zu groß waren, die hab ich sie dann for der Trocknen nochmal etwas eingekürzt.

Als nächstes habe ich die Platte geformt, die nachher auf dem Sockel aufliegt. Gibt es kein Bild zu, war auch nix großes eigentlich. Das Wichtigste hierbei war eigentlich nur, in der Mitte ein kleines Loch zu lassen, da die Schaltung oben drauf, über eine Batterie läuft und die unten in den Sockel sollte, damit man diese auch mal wechseln kann.
Dann kam ein bisschen Farbe ins Spiel. Angemalt sind die Teile mit simpler Acrylfarbe, wobei ich die Farbe mit einem Kosmetikschwam aufgebracht habe, dass sah deutlich gleichmäßiger aus.



Auf den Bildern sieht man jetzt auch "die Wurst". :D Die Umrandung hat den Arbeitstitel die Wurst bekommen, weil... naja... sie genau genommen eine Wurst ist... :D
Aber zusammen gesetzt kann man schon gut erkennen was es werden soll!

Als nächstes ging es dann an den Sockel. Der hat mir einiges an Kopfzerbrechen bereitet, da sie Masse ja sehr instabil ist während des Formens. Also habe ich letztendlich den Sockel um eine Flasche geformt und so antrocknen lassen, damit es die Form behält. Um es nachher einfacher abziehen zu können, hab ich im die Flasche eine Plastikbrottüte gemacht.
Die "Säulen" an den Seiten sind angesetzte Würste... im Prinzip... :D Die Übergänge hab ich versucht möglichst glatt zu gestalten.

Na, wer weiss, was ich beim Arbeiten geguckt habe? :D

Sockel abgeschrägt und einmal alles bisherige zusammengesetzt:

Die Wurst durfte nicht mit aufs Bild, da die noch trocknen musste. Aber ich finde, wir kommen der Sache immer näher. ;D

Damit es aber auch zum Wählen genutzt werden kann, brauchten wir natürlich auch Zeichen auf den Wählplatten.
Da ich weniger Platten hatte als das Original, habe ich selektiert.



Und einmal inklusive Wurst. Schon garnicht schlecht.
Im Prinzip war an der Stelle fast alles fertig. Der Sockel musste noch angemalt und verziert werden, und alles musste zusammen gesetzt und geklebt werden (und hoffenlith halten!)


Ich gestehe, feiner Umgang mit dem Pinsel ist nicht mein Spezialgebiet. :D
Die ursprüngliche Idee war es, die Verzierungen einzuritzen, wie es auch beim Original ist. Aber das hat nicht so funktioniert wie ich wollte, sodass ich es lieber aufgezeichnet habe.

Zum Abschluss noch einmal eine "Rundführung" in Form eines kleinen Videos. Man sieht nicht alles ganz genau, aber man sieht es Leuchten und das ich doch das Wichtigste! :D





Und ein letzter, direkter Vergleich:


Dann vielen Dank fürs Anschauen und ich hoffe, es gefällt! :)

Gute Vorsätze

Neues Jahr, neues Glück?
Naja, zumindest neue Vorsätze. ;D Und damit zum Kern dieses Posts: Meine Vorsätze.
Sehr klischeehaft, aber um mir selbst in den Hintern zu treten dokumentier ist alles hier und schaue mal was sich davon umsetzen lässt. Also starten wir...

Die Klischees zuerst ;):
- Abnehmen... ja ja, wer nimmt sich das nicht vor? Im letzten Jahr habe ich bereits 10 kg verloren und verschiedenen Ernährungsformen getestet. Für mich am besten hat sich Low Carb High Fat herausgestellt. Ich war fit und satt (und hab abgenommen :D). Also starte ich ab morgen wieder durch! Ernährungsplan für die Woche ist erstellt und eingekauft ist auch schon.
Insgesamt sollen 25kg runter, bis Ende Juli hätte ich gerne min. 10kg runter. Ich halte das für ein realistisches Ziel, wenn ich konsequent bleibe.

- Gesund ernährern... kommt eigentlich in den Abnehm-Kontext. Ich hab mich intensiv damit befasst was mir gut tut und was nicht und möchte da intesiv drauf achten. In dem Zusammenhang plane ich, meine Wochenpläne vielleicht auch hier zu veröffentlichen. :)

- Wieder regelmäßig zum Sport... ja ja, auch das nimmt sich fast jeder vor. :D
Ich hab mich letztes Jahr  im Fitnessstudio angemeldet (nein, nicht im Januar ;D) und habe gemerkt, wie gut mir regelmäßiger Sport tut. Aufgrund der Berufsschule in Lübeck und persönlicher Veränderungen hatte ich aber die letzten Monate keine Zeit um zum Sport zu gehen, dass soll sich jetzt wieder ändern. Der vorläufige Plan ist, zweimal die Woche nach Trainigsplan und einmal die Woche zum Yoga. Ich denke, dass ich ein realistischer Ansatz. Vorallem aufs Yoga freu ich mich sehr!

Jetzt zum Rest ;)
- Mehr nähen! Ich hab seit Kurzem eine neue Nähmaschine und liebe sie (W6 3300 <3)! Meine Alten haben Lärm gemacht und viel gezickt, bis jetzt macht die Neue das nicht und ist ein Träumchen.
Vorallem möchte ich mehr für mich nähen. Ich nähe oft für andere, aber selten halte ich Projekte durch, die nur für mich gedacht sind. Vorallem möchte ich mehr Kleider in meinem Schrank! Wann und wie ich das genau in Angriff nehme wird sich zeigen, da neue Kleidung erstmal keinen Sinn macht, wenn man noch abnehmen möchte.;) Aber ein Kleid ist fest in Planung, womit wir um nächsten Punkt kommen...

- Gesellenprüfung bestehen! Irgendwie wahrscheinlich kein richtiger Vorsatz, aber ich möchte das schaffen! Ende Juli ist die Prüfung und ich will das schaffen! :D Das oben erwähnte Kleid ist dann übrigens für meine Freisprechung.

- Im Cosplay zur Comic Con! Welches es werden wird, weiss ich noch nicht. Wir gehen zu dritt und werden uns dementsprechend noch absprechen... das einzige worin wir uns einig sind, fürs erste Mal nichts zu kompliziertes. ;) Ach, und selbstgemacht soll es natürlich sein!

- Ordnung in Handwerkszeug bringen und halten! Momentan stapeln sich überall Werkelsachen und wenn man was braucht sucht man ewig... Ich hab keine besonders große Wohnung, deswegen ist es nicht ganz so einfach hier. Ein grober Plan steht schon, vorallem um auch eine Übersicht über die Stoffe zu kriegen, sodass ich Projekte konkreter planen kann.


Für den Anfang solls das gewesen sein... man soll sich ja auch nicht zu viel vornehmen. Ich werde mich bemühen hier regelmäßig zu posten, um mir selbst in den Hintern zu treten, und um am Ende des Jahres einen guten Blick auf das zu haben was ich wirklich erfüllt habe. ;)
Ich wünsch uns allen viel Erfolg beim Erfüllen unserer Vorsätze und bin gespannt was daraus im Verlaufe des Jahres so wird! :D

Donnerstag, 14. Mai 2015

Sucht befriedigen

Ich habe mal wieder ein bisschen die Stadt geplündert, und ein paar Errungenschaften möchte ich euch gerne zeigen. :)

Als erstes hab ich ein neues Dekoelement ergattert. Ich liiiiebe Dinosaurier, deswegen MUSSTE  es einfach mit. Der T-Rex-Schädel ist mit silbernen Glimmer überzogen und unter dieser Glasglocke... es ist einfach so schön retro. Ich hätte ja gerne irgendwann eine kleine Bibliothek und das passt so schön in ein Bücherregal. Am besten noch ein paar mehr davon! Deswegen hallte ich jetzt auch immer Ausschau danach und hoffe noch welche zu finden!
Dieser ist übrigens von TK Maxx für 15€... und es ist Liebe! :D

 photo DSC_0013_zpshcbazrjh.jpg




Desweiteren sind im Moment wiedermal Taschenbuchtage bei der Mayerschen. Als ich dort war kostete ein Buch 4,95€, 3 gabs für 12€ und mit der Kultkarte nochmal 20% runter.
Drei der Bücher habe ich direkt gekauft, für insgesamt 9,60€, und eins davon mit meiner Mama zusammen. Ich habe "Der Beweis das es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt" bekommen und meine Mama die anderen beiden aus dem Dreierpack, das wir uns zusammen gesucht haben.

"Der Beweis das es ein Leben außerhalb meines Zimmer gibt" habe ich auch schon durchgelesen, in zwei Tagen. :D Es hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn es mich etwas an die Tennager-Highschool-Filme erinnerte, aber das darf ja auch mal sein. Wenn ich etwas Zeit finde, schreibe ich vll. eine Rezension dazu, mal sehen. ^^
Grade lese ich "Pottprinzessin", gefällt mir bis jetzt auch ganz gut, auch wenn es gerne etwas mehr Pott sein dürfte. ;)
 photo IMG-20150509-WA0000_zpsiyhbl7pz.jpeg

 

Ein oder zwei Dinge mehr habe ich natürlich schon gekauft, aber Schuhe und Kleidung vorzustellen finde ich nicht ganz so spannend. ;)
 

Sonntag, 26. April 2015

Der Staub muss weg...

Hallo zusammen!

Lange war es hier ruhig, das soll sich jetzt aber ändern.
Nicht nur das, sondern auch der Schwerpunkt wird sich verschieben. Ich lese zwar immer noch gerne, aber nicht mehr so regelmäßig, sondern eher in Schüben (z.B. im Februar die gesamte Percy Jackson Reihe in zwei Wochen :D). Das heißt, es ist für mich eher schwierig regelmäßig was dazu zu schreiben hier, ohne das ich mich zwingen muss endlich wieder was zu lesen. Der Blog soll Spaß machen, und das hat er gegen Ende leider nicht mehr...

Deswegen wird das Thema nun erweitert! Bücher bleiben natürlich immer noch ein wichtiger Punkt, aber eben nicht mehr der zentrale. Ich werde über diverses schreiben was mich interessiert, um das Spektrum breit fächern zu können. Geplant ist unter anderem eine Ausweitung auf Comics, Serien, Filme, die Hörgeräteakustik (ja ja, das klingt schon seltsam...) und ab und an mal Coupons (und da wirds richtig seltsam! :D). Also alles was mich beschäftigt und interessant für andere sein könnte. ;)
Schauen wir mal wie das ganze läuft!

Die Seite ist dementsprechend noch im Umbau. Am Layout bastel ich noch und bald habe ich dann auch hoffentlich einen neuen Header mit eigenem Logo (Yeaaaah! :D). Name und Grunddesign haben sich schon geändert, in den nächsten Wochen wird es aber immer mal wieder was Neues geben.

Dann sag ich erstmal 'Bis dann!' und bin gespannt wo das ganze hinfühen wird! :)

Mittwoch, 4. September 2013

Untot-Sie sind zurück und hungrig - Kirsty McKay








http://privatkino.files.wordpress.com/2013/08/untot-sie-sind-zurc3bcck-und-hungrig.jpg

Der Inhalt:


Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und 6 Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Dass auch Alice und Pete dort untergebracht sind, ist zumindest eine gute Nachricht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterher jagen …


Meine Meinung:

Der zweite Teil setzt genau da an, wo der erste einen im Dunkeln zurück gelassen hat. Grade der Zombiemeute entkommen, landeten sie in einem Bus und wiegten sich in Sicherheit, bis sie die leeren Saftpackungen fanden... Wie sollte es in einer Zombiegeschichte auch anders sein? ;)

Jetzt erfahren wir, dass sie kurz darauf einen Unfall mit dem Bus hatten und wachen mit Bobby im Krankenhaus auf. Die Situation mag dem ein oder anderen eventuell bekannt vorkommen... ;D

Die Geschichte nimmt recht schnell an Fahrt auf, weil auch der erste Zombieangriff nicht lange auf sich warten lässt. Der Unterschied zum ersten Teil ist dabei, dass man hier direkt in einem klassischen Zombie-Survival steckt. War der erste Teil so ein bisschen Vorgeplänkel, so ist man im zweiten Teil mitten drin! Die permamente Bedrohung durch die Zombies ist dabei gut zu spüren, und viel Zeit zum Durchatmen bekommt man auch nicht. Dadurch fand ich den zweiten Teil ähnlich spannend wie den ersten! Grade die Tatsache, dass die Geschichte keine wirklichen Längen hatte, sondern nach und nach immer mehr erklärt/aufgeklärt wird und man immer mit auf der Hut und misstrauisch ist/bleibt, ist man in der Geschichte wirklich gefangen.
Schön finde auch, dass man nicht nur die Zombies, sondern auch die Drahtzieher hinter dem Virus als deutlicheres Feindbild hat, weil sie auch permanent versuchen die Hauptfiguren zu fangen.

DIe Charaktere sind größtenteils die Selben wie im ersten Band. Wie gewöhnt wird die Geschichte aus Bobbys Sicht erzählt, und hat damit die ganze Zeit über einen leicht sarkastischen/ironischen Unterton, was mir sehr gut gefallen hat! Grade auch weil sie eben nicht die perfekte Heldin ist, sondern sich gerne auch mal auf die Nase legt oder in Fettnäpfchen tritt find ich sie klasse! Auch die gewohnte Dynamik aus dem ersten Teil ist wieder zu spüren, durch einen neuen Charakter wunderbar ergänzt, bei dem man aber immer wieder zweifelt, ob man ihm trauen kann oder nicht.

Einen großen Unterschied gibt es aber auf jeden Fall, und das ist der Ekelfaktor. Im ersten Band haben sie sich noch gut zurückgehalten, wie ich finde, dafür hat die Autorin diesmal richtig zugeschlagen. Augen die nur noch am Sehnerv hängen, explodierende Zombiekühe, die ihre Gedärme fröhlich verteilen... also in dem Buch fand ich das jetzt nicht unpassend, aber wenn ich das selbe in einem Film gesehen hätte, wär ich wahrscheinlich an meine Grenzen gestoßen. :D

Alles in Allem hat mir das Buch recht gut gefallen! Der Stil ist schön flüßig und leicht, wie es in ein Jugendbuch gehört und dadurch das es aus Bobbys Sicht erzählt wird, auch ziemlich sarkastisch und selbstironisch. Natürlich sollte man beachten, dass es eion Zombie-Survival-Buch ist, also wer Probleme mit viel Blut und Zombies hat, der ist hier falsch, den das Buch ist schon recht blutig geworden! ;)
Im Vergleich würde ich sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat, weil es mich einfach mehr gepackt hat, aber gefallen hat es mir auch recht gut und es hat mich auch gut unterhalten, und das ist schließlich das Wichtigste! :)















Eckdaten:
Verlag: Chicken House
Veröffentlichung: August 2013
Originaltitel: Unfed
Seiten: 416, Paperback
Das Buch bei Amazon

Montag, 8. Juli 2013

Silber - Kerstin Gier

         

Der Inhalt:

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …



Meine Meinung:

Diemal fang ich mal mit dem offensichtlichsten an: Dem Design! Normalerweise sag ich ja nicht wirklich was zum Design, weil letztendlich ja doch der Inhalt zählt, aber hier ist es einfach so toll, dass es erwähnt werden muss!
Allein auf dem Umschlag sind schon so viele Details zu entdecken! Es ist so unglaublich schön und liebevoll gemacht, dass ich es mir am Anfang ständig anschauen musste, weil ich es so schön fand! :) Aber auch wenn man den Umschlag ab macht,  ist es immer noch schön! Die Tür, die man auf dem Umschlag sieht, ist nämlich ebenfalls auf dem, roten, Buch zu sehen. Ein bisschen Verzierung drumrum und schon macht das Buch auch ohne Umschlag einiges her! Aber auch das Design innen ist toll gemacht! Immer mal wieder sind Blumenranken an den Seiten, sodass sich das wunderbare Design einfach durchs ganze Buch zieht. Da hat sich wirklich jemand Gedanken und Mühe gemacht! Ich bin begeistert! :)

Nun aber zum Buch selber! ;)
Der Stil ist, wie von Kerstin Gier gewöhnt, sehr angenehm und leicht zu lesen. Er ist nich zu plump, wie es ab und zu mal bei Jugendbüchern passiert, sondern angemessen, sodass sich alles leicht verstehen lässt und man das Buch gut weglesen kann.

Auch die Charaktere finde ich gut entworfen! Keiner ist wirklich unsympathisch, dafür entwickelt man recht schnell Sympathien für einige Figuren. Lottie, Liv, Mia und Grayson mochte ich recht schnell und das hielt sich auch das Buch über!  Liv ist, ähnlich wie Gwendolyn aus Rubinrot, ein bisschen frech und rotzig, was ich aber sehr sympathisch finde! Das ist eben eine typische Eigenschaft für Mädels in Jugendbüchern, da ich das mag und gerne lese, hat sie das für mich nur noch sympathischer gemacht. :) Sie versucht logisch an die ganze Sache ran zu gehen und sich alles zu erklären, sodass man selber auch nicht zu schnell in die Fatasy-Richtung abdriftet.
Einzig Emily fand ich gegen Ende echt gruselig! Aber das war wohl auch so beabsichtig, also völlig in Ordnung! :D

Ich muss aber auch sagen, dass sich das Buch ganz anders entwickelt hat, als ich dachte. Beim lesen des Klappentextes hatte ich mit einer ganz anderen Begründung für die Traumbesuche gerechnet, als es letztendlich war. Welche das ist, wird natürlich nicht verraten! ;) Nur so viel, dass mich das doch überrascht hat, aber noch einiges an Stoff für den nächsten Teil hergibt!
Außerdem hat es auch für einiges an Spannung gesorgt. Irgendwie hatte man immer ein Kribbeln im Nacken, wenn Liv wieder im Korridor der Träume stand. Sehr schön gemacht! :D
Generell blieb die Spannung auch wirklich nicht auf der Strecke! Die ganze Zeit hab ich mitgefiebert und wollte immer mehr wissen! Wer schreibt den Blog, was ist die Lösung für das Rätsel an Livs Tür.... für die Lösung hab ich sogar gegoogelt.... :D
Ich wollte umbedingt wissen was als nächstes passiert und wie es sich entwickelt! Es hat mich wirklich gepackt und nicht mehr losgelassen!
Jetzt bin ich natürlich auch neugierig wie es weitergeht und kanns kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen! Ich will wissen, ob was an Emilys letzten Satz dran ist, ob Henrys Motive wirklich ehrlich sind, oder ob da mehr dahinter steckt (was ich ja vermute ^^), und wie sich das mit den Traumbesuchen entwickelt. Aber ich vermute, auf die Fortsetzung muss ich noch etwas warten.... verdammt! :D

Alles in Allem ein sehr spannendes Buch, was ich jedem nur ans Herz legen kann! Klar, es ist ein Jugendbuch und auch geschrieben wie eins, aber das find ich nicht störend. Nicht alles muss super anspruchsvoll sein, manches darf auch einfach nur der Entspannung dienen.
Es packt einen und macht neugierig! Sehr schöne Lektüre für zwischendurch! Daumen hoch! :)





Eckdaten:
Verlag: Fischer FJB
Veröffentlichung: Juni 2013
Seiten: 416, gebunden
Das Buch bei Amazon


Und hier nochmal der Buchtrailer dazu, weil ich den so schön finde :) :